D | E
History

2008 zählt BRUNNER Elektronik Hittnau (BEH) bald so viele Mitarbeitende und Lehrlinge wie Jahre. In der Geschichte des Unternehmens beginnt die fünfte Dekade.

2006 bestätigt BEH ihre Zertifizierung nach ISO 9001:2000. Das beachtlich gewachsene Kleinunternehmen verfügt seit 1996 über ein systematisches, extern überprüftes Qualitätsmanagement

2001 erfolgt mit der digitalen PC-Kamera eine bedeutende Eigenentwicklung.
BEH zählt inzwischen 25 MA und Lehrlinge, davon eine angehende Informatikerin. Die Infrastruktur wird u.a. durch eine EMV-Prüfanlage ergänzt.

1996 nimmt das erste Mitglied der zweiten Generation in der Geschäftsleitung Einsitz.

1985 erhält BEH den ersten PC (mit 25 KB RAM)
und die Produktionsabteilung ihre erste SMD-Bestückungsanlage;
Beginn der Entwicklungsarbeit für Kern.

1981 Umzug in einen grösseren Neubau. – Das Unternehmen zählt inzwischen zehn Mitarbeitende und zwei FEAM-Lehrlinge; es entwickelt und produziert u.a. die Steuerung für einen in der Automobilindustrie eingesetzten Kleberoboter.

1975 werden bei BEH erstmals Mikroprozessoren eingesetzt. Mit der Printbohrmaschine lanciert das Unternehmen seine erste Eigenentwicklung. Das Kleinstunternehmen zählt sechs MA sowie einen FEAM-Lehrling

1968 Die Halbleiter-Technik verdrängt mehr und mehr die Röhre. Und Robert Brunner gründet sein Einmann-Unternehmen für Elektronikgeräte (u.a. einen Schreibspeicher).